Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

Muss nichts mit Hören zu tun haben, kann aber ...
Rancher
Beiträge: 289
Registriert: 27. Okt 2023, 12:07

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#76

Beitrag von Rancher »

Wie unbedarft manche sich doch manipulieren lassen würden. Tztztz...
125-250-500-1k-1,5k-2k-3k-4k-6k-8k-10k
R 50- 50- 50- 45- 45-40-45-55-60-60-60
L 70- 70- 70- 65- 65-65-65-65-60-60-60
Beidseitig Phonak Lumity 90-R
ArsMachina
Beiträge: 537
Registriert: 6. Dez 2022, 15:35
1

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#77

Beitrag von ArsMachina »

In wie fern werde ich durch einen passiven Transponder manipuliert?

https://de.wikipedia.org/wiki/RFID

Grüße Jochen
Resound Custom 9 (Onlinekauf bei Hearly)
R: -25 -25 -35 -30 -25 -40 -60 -70 -75
L: -25 -35 -35 -25 -40 -50 -70 -115 -xxx
Dani!
Beiträge: 3300
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
11
Wohnort: Landkreis München

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#78

Beitrag von Dani! »

ArsMachina hat geschrieben: 22. Nov 2023, 16:27 Als Wohnungsschlüssel, Autoschlüssel, zum Zahlen an der Kasse, zum Entsperren vom PC, Zeiterfassung bei der Arbeit etc. fände ich das auch sehr praktisch und wäre - wenn es denn ginge - einem kleinen Chip unter der Haut nicht abgeneigt.
Wieso benutzt du den Konjunktiv?
Mikrochip-Implantat
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
rabenschwinge
Beiträge: 2355
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#80

Beitrag von rabenschwinge »

Interessant auch dies: https://www.diepresse.com/6084018/schwe ... -mikrochip

Nur ist dies, wie sehr sehr vieles in Schweden, auf freiwilliger Basis und kein Zwang.

Wer möchte kann und wer nicht möchte lässt es bleiben.

Etwas, was in DE vermisse: Eigenverantwortlichkeit.
cherusker
Beiträge: 524
Registriert: 4. Okt 2022, 16:28
1

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#81

Beitrag von cherusker »

Was genau haben Chips in Tieren und passive Transponder mit künstlicher Intelligenz zu tun?
Grüße vom cherusker :cheers:
- - -
R 55 55 50 60 60 65 70 70 60 40 40
L 25 50 50 50 55 60 55 50 40 40 55
ArsMachina
Beiträge: 537
Registriert: 6. Dez 2022, 15:35
1

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#82

Beitrag von ArsMachina »

Klar, den Chip kann man sich schon lange implantieren lassen, was fehlt sind die funktionalen Geräte wie Autos, Türschlösser, Notebooks etc.
Resound Custom 9 (Onlinekauf bei Hearly)
R: -25 -25 -35 -30 -25 -40 -60 -70 -75
L: -25 -35 -35 -25 -40 -50 -70 -115 -xxx
rabenschwinge
Beiträge: 2355
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#83

Beitrag von rabenschwinge »

Wie gesagt, in Schweden möglich ;-)
Ohrenklempner
Beiträge: 8433
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#84

Beitrag von Ohrenklempner »

Mir würde es reichen, mir den Chip einfach an den Finger oder ums Handgelenk zu hängen oder in die Hosentasche zu stecken. Ach, mach ich ja schon. 😄
Rancher
Beiträge: 289
Registriert: 27. Okt 2023, 12:07

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#85

Beitrag von Rancher »

Genau so machen es Pferdebesitzer auch, die das nicht per implantiertem Chip machen wollen: die Zosse bekommt ein Bändel um den Hals oder der Chip ans Halfter. :lol:

BTW:
cherusker hat geschrieben: 23. Nov 2023, 08:34 Was genau haben Chips in Tieren und passive Transponder mit künstlicher Intelligenz zu tun?
Nix. Aber das Thema ist sowieso schon längst off topic. :D
125-250-500-1k-1,5k-2k-3k-4k-6k-8k-10k
R 50- 50- 50- 45- 45-40-45-55-60-60-60
L 70- 70- 70- 65- 65-65-65-65-60-60-60
Beidseitig Phonak Lumity 90-R
wasilismusik
Beiträge: 63
Registriert: 24. Aug 2020, 09:37
3

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#86

Beitrag von wasilismusik »

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin könnte aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Behandlungsfehlern, Falschinformationen oder Datenmissbrauch führen.

https://www.mdr.de/wissen/who-warnt-vor ... ch100.html
KatjaR
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Aug 2012, 20:45
11

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#87

Beitrag von KatjaR »

Mit einem Auto könnte man einen Unfall bauen, fährt man es nicht trotzdem?
Eine OP beinhaltet Risiken, es könnte zu Nebenwirkungen kommen, trotzdem
lassen sich viele Menschen operieren, weil es auch Chancen eröffnet.
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
Yak
Beiträge: 432
Registriert: 2. Sep 2022, 15:46
1

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#88

Beitrag von Yak »

KatjaR hat geschrieben: 24. Nov 2023, 00:02 Mit einem Auto könnte man einen Unfall bauen, fährt man es nicht trotzdem?
Katja, in einem modernen Auto sitzt du ja auch eigentlich "in "einem Chip :)
Mehr Datenkontrolle geht kaum noch.
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Signia Pure 7 IX
Birkbot
Beiträge: 183
Registriert: 25. Jul 2018, 11:25
5
Wohnort: Erlangen

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#89

Beitrag von Birkbot »

wasilismusik hat geschrieben: 23. Nov 2023, 22:47 Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin könnte aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Behandlungsfehlern, Falschinformationen oder Datenmissbrauch führen.

https://www.mdr.de/wissen/who-warnt-vor ... ch100.html
Kann, klar. Man kann auch an nem Schnupfen sterben. Aber:

Ne KI kann in der Medizin von unfassbar großem Nutzen sein, so ist die KI-gestützte Hautkrebserkennung der eines noch so trainiertem Hautarztes sowohl bei falsch-positiven, als auch bei falsch-negativen Ergebnissen deutlich überlegen -> Durch die KI entstehen WENIGER Behandlungsfehler als durch die Ärzte.
Auch das Erkennen von kleinsten Lebermetastasen und -Tumoren in CT-Bildern kann eine KI besser als der Radiologe (das ist aber noch nicht marktreif).
In meiner Radiologie haben wir einen KI-Test/maschinelles Lernen zusammen mit einem Medizinprodukte-Hersteller gemacht. Die Patienten wurden über diesen Test aufgeklärt, es hat für die Untersuchung keinen Unterschied gemacht, ob die Patienten mit der KI-Auswertung einverstanden waren oder nicht. Bei Einverständnis wurden die Bilder sowohl vom Radiologen als auch von der Maschine analysiert, die Bilddatenübertragung fand per gesicherter Verbindung statt, was mit heutigen Mitteln eher nicht zu knacken ist. Desweiteren wurden die Bilddaten anonymisiert verschickt, die Rückbenennung fand nur auf den Rechnern des Klinikums statt, ging nicht nach draußen. Ich vermute, der ein oder andere Informatiker und Datenschutzbeaftragte hatte bei den Sicherheitsmaßnahmen feuchte Träume...
Bei Nicht-Einverständnis gab es keine KI-Analyse, demzufolge auch keine Datenübertragung außerhalb des Klinikums.

Aber, und da gebe ich dir Recht, wasilismusik, was z.B. ChatGPT in der Medizin zu suchen hat, erschließt sich mir nicht und da kann es natürlich zu Falschinformationen/Interpretationen/Missbrauch kommen. Da ist die Fachsprache der Medizin schon kompliziert genug, da braucht sich die sachfehleranfällige KI nicht einzumischen. Ich würde auch davon abraten, Befunde in ne KI einzugeben und sich das so in "Normaldeutsch" übersetzen zu lassen. Das KANN nur zu Mißverständnissen führen.
wasilismusik
Beiträge: 63
Registriert: 24. Aug 2020, 09:37
3

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#90

Beitrag von wasilismusik »

Ich gebe dem Birkbot Recht. Ich kann nicht das was ich hören will der KI überlassen dass sie es verarbeitet und mir etwas fremdes zum hören gibt was ich nicht kenne und nur eine Ähnlichkeit mit dem was ich hören wollte, hat. Das immer zu Klangverfälschungen kommt die mein Hirn aufnimmt und speichert. Und dass sie oft sehr falsche Signale ins Ohr knallt ohne mich zu fragen. Weil ich hilflos da stehe und sie nicht abstellen kann ( hier kennt jeder die stark störende Hörsituation in einem Restaurant, in einem Vortrag, in einer Kirche, in einer Gesprächsrunde mit lauter Unterhaltung...). Aber Ich erlaube ihr meine eigene Intelligenz ohne meinen Willen zu verändern. Das hätten uns die HG Produzenten es erspart, wenn sie die Digitaltechnologie weiter entwickelt hätten, die wichtigen Parameter wie Empfang der Hörsignale ( Mikrofone ) und die Weiterleitung des verarbeiteten Signals in das Hörorgan mit neuen Lautsprechertechnologien und neue Methoden die es erlauben würden, alle verstärkte Frequenzen durch das Ohr durchzubringen. Wie das Ohr eines gesunden Menschen es tut. Das nenne ich als einen echten Durchbruch in der Welt der Schwerhörigkeit und nicht die KI.
Die Qualität einer HI FI Anlage hängt von der Qualität der Lautsprecher ab.
Ohrenklempner
Beiträge: 8433
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#91

Beitrag von Ohrenklempner »

wasilismusik hat geschrieben: 24. Nov 2023, 23:52 Ich kann nicht das was ich hören will der KI überlassen dass sie es verarbeitet und mir etwas fremdes zum hören gibt was ich nicht kenne und nur eine Ähnlichkeit mit dem was ich hören wollte, hat. Das immer zu Klangverfälschungen kommt die mein Hirn aufnimmt und speichert. Und dass sie oft sehr falsche Signale ins Ohr knallt ohne mich zu fragen.
Was du beschreibst, ist keine KI. Es ist das, was Hörgeräte machen, seit es sie gibt: Sie verstärken frequenz- und pegelabhängig akustische Signale aus der Umwelt, die dir fremd vorkommen, weil du sie ohne Hörgerät nicht hören würdest. Der Klang wird damit gewissermaßen "verfälscht", wie du es schreibst, weil es nicht mehr so klingt, wie man es gewohnt ist. Das Problem ist: Du kommst mit dem vom Hörgerät verstärkten Signal nicht klar und vermutest, dass da eine künstliche Intelligenz ist, die dir willkürlich fremde Signale ins Ohr schickt. Da ist aber keine KI im Hörgerät. Wenn du eine findest, sag bescheid. ;)
wasilismusik
Beiträge: 63
Registriert: 24. Aug 2020, 09:37
3

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#92

Beitrag von wasilismusik »

Frage an Ohrenklempner:
Ich bin auf der Suche nach geeigneten Otoplastiken. Ich habe bei beiden Ohren Schwächen zwischen 250 und 1.000Hz. Mit Schirmchen komme ich auf keinen Fall zu Recht. Trage seit Jahren Otoplastik. Die Letzten zwei Jahre eine Variante der Fa. Bachmeier in Bayern. Geht etwas besser aber bringt keine Zufriedenheit. Bei eine Verstärkung des Signals im Tieftonbereich erreichen diese Frequenzen das Ohr nicht, weil der Lautsprecher es nicht wiedergeben kann - da seine Membrane winzig klein sein muss - und die Übertragung ins Ohr die die Otoplastik übernehmen sollte versagt, weil der Lautsprecher direkt vor dem Trommelfehl sitzt. Da sind meine Erfahrungen die hier zu Wort kommen. Ich hätte eine Idee die ich an die Experten weiter leiten will. Wie bekannt ist, die kleinen Kopfhörer von Apple die AirPods Pro bringen einen guten Klang und decken ein breites Frequenz Spektrum ein. Wären sie mit Anpassung der Impedanz der Lautsprecher der Hörgeräten in der Lage mit der Hörgeräten Verstärkung zusammenzuarbeiten?
rabenschwinge
Beiträge: 2355
Registriert: 22. Nov 2017, 19:47
6

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#93

Beitrag von rabenschwinge »

Och nö.
Schon wieder mein Hörgerät muss wie meine Lautsprecherbox klingen, schön basslastig.
Ohrenklempner
Beiträge: 8433
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#94

Beitrag von Ohrenklempner »

wasilismusik hat geschrieben: 25. Nov 2023, 10:08 Wären sie mit Anpassung der Impedanz der Lautsprecher der Hörgeräten in der Lage mit der Hörgeräten Verstärkung zusammenzuarbeiten?
Eine Impedanzanpassung würde nicht den Übertragungsbereich des Lautsprechers verändern. Nimm den größtmöglichen Lautsprecher und eine geschlossene Otoplastik. Der 100er Hörer schafft im Bereich 100-1000 Hz 120 dB am Ohrsimulator. Das ist mehr, als man braucht.
Hier ein Link zum Datenblatt vom Oticon More:
https://www.hoerhuus.ch/sites/default/f ... aetter.pdf
wasilismusik
Beiträge: 63
Registriert: 24. Aug 2020, 09:37
3

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#95

Beitrag von wasilismusik »

Danke Ohrenklempner für deine Empfehlung. Ich werde mich gleich bei meinem Akustiker melden und gebe ich Feedback.
drachenblume
Beiträge: 24
Registriert: 17. Okt 2023, 18:51

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#96

Beitrag von drachenblume »

Da heißt es die ganze Zeit, grade als Neuling, lese dich im Forum ein, da findest du viele spannende Themen, die es einen erleichtern mit den HG in ein neues Leben zu starten.
Soweit so gut!

Und dann kommt dieser Faden umme Ecke….

Was soll ich dazu sagen? KI ist auf jeden Fall super spannend, täglich melden wir Fake News die mit KI erzeugt werden. Egal ob Bilder, Sprache oder Texte. Sie sind alle, wirklich alle relativ schnell entlarvt. Wenn man sein Auge darauf geschult hat.

Nun lese ich KI und HG. Den Ansatz als solches kann ich verstehen. Das kann einen schon mal Angst machen. Wir hängen da noch in den Kinderschuhen, was später mal alles möglich sein wird, werden wir jetzt noch nicht wissen…. Man denke nur das die Crew von Kirk, von der Enterprise. Nur müssen wir uns nicht auf die Brust tippen, sondern aufs Ohr tippen.

Aber KI in dem Umfang im HG ist so noch lange nicht möglich.

Ich stelle mir das grade vor, KI meint das scenario was ich grade erlebe ich tief traurig, also bekomme ich alles in a-Moll aufs Ohr, obwohl ich grade die Party meines Lebens feiere oder andersrum, KI meint hier wäre grade richtig Party, mein Mann aber die Scheidung einreichen will, ich alles in c-Dur höre. Wobei, vielleicht weiß die KI ja mehr als ich und feiert es deswegen….
misterref
Beiträge: 216
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#97

Beitrag von misterref »

Also dieser Thread ist gehört schon eher zu der weinerlichen Sorte. Was sollen all die Menschen sagen die seit der Geburt schwerhörig sind? Die haben ihre Stimme oder das Umfeld nie richtig Wahrnehmen können und dann kommt so einer daher der denkt/weiss wie vormals hören war und nun alles verbieten will was "künstlich" daher kommt? Der gehört in die Politik, die tun ja Tag für Tag nichts anderes als Leuten vorzuschreiben wie sie DInge tun und lassen sollen von denen sie selber kaum Ahnung haben.

Man kann über sowas schimpfen aber ich finde es toll, das es Geräte gibt die einem alles automatisch vorschlagen. Wie schön ist es doch ein weinendes Baby neben seinem Ohr zu haben und es stört nicht weil die HG diesem Geschrei die Power nimmt, 0 Stress, 0 Ärger, 100% Nerven .. dann gibt es HG die versuchen den Gesprächspartner hervorzuheben, da frage ich mich natürlich auch immer woher will das Gerät wissen wem ich zuhören will? nicht immer ist der lauteste die Person die man hören will .. und die Oticon Real hat da ja zum Teil Gespräche gebracht die weit weg waren. Da wünschte ich mir mehr direkte Kontrolle via App.

Wasi will alles hören unverfälscht aber ich wette Leute wie er sitzen dann im Zug und haben noise cancelling Kopfhörer an weil sie ihre Ruhe haben wollen, genau mein Humor.
muggel
Beiträge: 1458
Registriert: 19. Jun 2013, 13:34
10

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#98

Beitrag von muggel »

Ich stelle mir gerade die Frage: ist ein solcher Blödsinn, wie er von wasillismusik geschrieben wird, eigentlich erlaubt?
Auf mehrfachen Wunsch einer bestimmten Moderatorin hier die Warnung:
Achtung, auch gelegentlich bissig!
Ohrenklempner
Beiträge: 8433
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#99

Beitrag von Ohrenklempner »

Nun ja, man darf schon sagen was man will, solange man niemandes Grundrechte damit verletzt. Egal ob die Aussagen inhaltlich zutreffen oder nicht.
Der Forenbetreiber hat aber Hausrecht. :D
Carla
Beiträge: 592
Registriert: 6. Nov 2020, 11:20
3

Re: Künstliche Intelligenz in Hörgeräten. Ist es erlaubt?

#100

Beitrag von Carla »

Stimmt. Aber irgendwann ist auch mal Schluss mit lustig. Alles wurde erklärt, erläutert. Und ich kann sagen, an meinen Ohren hängen keine Server. Fini.
Antworten