Hörgeräte Kosten Zuzahlung

svenyeng
Beiträge: 2128
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#101

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@miriam:
Perfekt formuliert, besser geht es nicht.
Genau das ist ja das was ich auch immer versuche zu erklären.
Die KK zahlt einen Festpreis und der Akustiker bestimmt was er Herrn Gewichtl dafür für Geräte verkauft. Das kann jeder Akustiker für sich entscheiden.
Der Herr Gewichtl kann verhandeln und Angebote von weiteren Akustikern einholen. Denn das kann von Akustiker zu Akustiker anders sein.
Freie Marktwirtschaft nennt man sowas im kaufmännischen.
Das große Akustiker Ketten oder große Akustikergeschäfte mit mehreren Geschäften dann bessere Geräte zuzahlungsfrei abgeben wundert micht nicht.
Die kaufen beim Hersteller nicht nur 2-3 Geräte sondern große Mengen.
Diese werden dann auf Grund des guten EK als zuzahlungsfreie Geräte deklariert. Der Hersteller freut sich das er ggf. noch einen größeren Bestand älterer Geräte los wird.

@gewichtl:
Wieder mal unwissen von Dir, wie so oft.
Wenn 2 Hörgeräte programmiert werden müssen ist es sehr wohl doppelter Aufwand. denn jedes Ohr bekommt eine individuelle Programmierung, da wohl kaum jemand 1:1 den gleichen Hörschaden an beiden Ohren hat.

Gruß
sven
Zuletzt geändert von svenyeng am 15. Dez 2017, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
muggel
Beiträge: 936
Registriert: 19.06.2013
8

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#102

Beitrag von muggel »

Gewichtl hat geschrieben:auch ich sage "danke @rabenschwinge",
macht der Link doch deutlich, dass auch der Deutsche SchwerhörigenBund in seinem Fazit auf Seite 9 (Absatz 2)sinngemäß feststellt:
""bestmögliches hören und verstehen hängt von der vertrauens-Würde des anpassenden Hörakustikhandwerkers und seiner individuellen Interessenlage ab"".
eigentlich ganz einfach :)
LG
Gewichtl
Sorry, ich lese da etwas ganz anderes. Nämlich das, was die ganze Zeit gesagt wird:
Für den Versicherten ist der Anspruchspartner die Krankenkasse
und nicht das, was du mal wieder hineininterpretierst.

Grüße,
Miriam
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#103

Beitrag von Faber »

muggel hat geschrieben:
Gewichtl hat geschrieben: Zwei Hörgeräte am PC einstellen verursacht sicher NICHT den doppelten Aufwand wie EIN Gerät :)
LG
Gewichtl
Das hätte ich gerne näher erläutert. Warum verursacht zwei Hörgeräte am PC einstellen nicht den doppelten Aufwand wie ein Gerät?
Der Akustiker muss jeweils das Gerät an den PC anschließen (sei es über BT oder Kabel) und muss die Hörkurve und die Änderungen für jedes Hörgerät eingeben bzw. verändern. WO genau "spart" da der Akustiker Zeit?

Ich würde sogar behaupten, dass zwei Hörgeräte einstellen mehr Zeit erfordert als ein Hörgerät. Jedes Hörgerät wird individuell programmiert, der Patient "hört" dann rein... und anschließend findet noch eine Abstimmung zwischen rechtem und linken Hörgerät / Höreindruck statt. Dieses kostet meiner Erfahrung nach mehr Zeit, als zweimal nur eine Hörhilfe einzustellen.

Grüße,
Miriam
moin,
die Begründung für "NICHT doppelte Zeit für zwei Hörgeräteanpassungen" fußt auf der Kenntnis moderner Anpass-Software mit ihren Möglichkeiten der "paarweisen Einstellung derjenigen Parameter, die für beide Ohren gelten (Bestätigungsklänge, Mikrofoneinstellungen, Filtereinstellungen, Einschaltverzögerungen etc. u. pp.)", sowie des "copy and paste" als Grundeinstellung für evtl. Nachjustiererfordernis.
Verschtehscht?
Frage:
ist das ständige versuchen mir irgend etwas "unterzujubeln" NICHT "Forumvermüllen"? :)
LG
Gewichtl
muggel
Beiträge: 936
Registriert: 19.06.2013
8

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#104

Beitrag von muggel »

Hallo,

das DAS die Begründung ist, die aufgeführt wird, um den Abschlag von 20% zu rechtfertigen, ist mir klar. Dennoch zeigt die Praxis meiner Meinung nach etwas absolut anderes.. nämlich, dass der Akustiker deutlich mehr Zeit aufwenden muss, wenn eine bilaterale Versorgung durchgeführt wird (im vergleich zur einseitigen Versorgung).

Grüße,
Miriam
Zuletzt geändert von muggel am 15. Dez 2017, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.
rabenschwinge
Beiträge: 1726
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#105

Beitrag von rabenschwinge »

Genau, Miriam!
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#106

Beitrag von Faber »

muggel hat geschrieben:Hallo,

das DAS die Begründung ist, die aufgeführt wird, um den Abschlag von 20% zu rechtfertigen, ist mir klar. Dennoch zeigt die Praxis meiner Meinung nach etwas absolut anderes.. nämlich, dass der Akustiker deutlich mehr Zeit aufwenden muss, wenn eine bilaterale Versorgung durchgeführt wird (im vergleich zur einseitigen Versorgung).

Grüße,
Miriam
absolut einverstanden, muggel,
und weil "bilateral" deutlich MEHR ist, als "unilateral" :) gibt´s ja auch deutlich mehr,
nämlich anstelle 100%, nunmehr 180% :)
verschtehscht?
verschtehscht auch, was "Forum vermüllen" ist?
LG
Gewichtl
HHO69
Beiträge: 39
Registriert: 18.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#107

Beitrag von HHO69 »

Sarkasmus an)

Hörgeräte-Technologiestufen übertragen auf das Auto

Technologiestufe 1 = pur: Auto, Motor, 4 Räder, 4 Sitze und Kofferraum
Technologiestufe 2 = Winterpaket zusätzlich zu 1: Heizung, Sitzheizung Allradantrieb, Anhängerkupplung
Technologiestufe 3 = Technikpaket: zusätzlich zu 2: Radio, Navigation, Lenk-, Einpark- Abstandsassistenz etc.
Technologiestufe 4 = Sommerpaket: zusätzlich zu 3: Klimaanlage, Schiebedach, Lederausstattung, Tieferlegung

Auto mit Radio, Heizung und Klimaanlage ist nur in Technologiestufe 4 erhältlich, auch wenn man alles andere nicht braucht.

(Sarkasmus aus)
Neuling in der Testhörphase 125 250 500 750 1 1,5 2 3 4 6 8 12
R 10 20 30 40 35 30 35 55 55 60 55 80
L 20 25 25 30 30 35 45 55 50 55 55 80
muggel
Beiträge: 936
Registriert: 19.06.2013
8

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#108

Beitrag von muggel »

Gewichtl hat geschrieben: und weil "bilateral" deutlich MEHR ist, als "unilateral" :) gibt´s ja auch deutlich mehr,
nämlich anstelle 100%, nunmehr 180% :)
verschtehscht?
Mich dünkt, dass du derjenige bist, der nicht "verschtehscht"....
... und damit bin ich raus. Mit einer Wand reden ist deutlich effektiver....
Zuletzt geändert von muggel am 15. Dez 2017, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#109

Beitrag von Faber »

moin HHO69,
DAS - genau - ist die Crux:
wenn die Hörsystem-Anbieterseite das individuell Not-wendige nur im Paket mit NICHT-Not-wendigem anbietet, WER ist dann laut Versorgungsverträgen der "Gekniffene"?
a)
der Kunde, der dann für ihn ggf. UN-nötiges (mit-)kaufen muss?
b)
der Akustiker, der nicht in der Lage ist, das individuell Benötigte so - und nicht aufgebläht - zu liefern?

Die Akustikerzunft meint - logischerweise - "a",
Ich - Betroffener - meine - logischerweise - "b".
und meine TK meint auch "b" :)
hier im Forum wird mehrheitlich "a" gemeint.
stellt sich die Frage:
WER schreibt hier eigentlich mehrheitlich im Forum? :) :) :)
LG
Gewichtl
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#110

Beitrag von Faber »

moin,
na, da isses doch:
Seite 22 der von muggel erklärten, respektive später von @rabenschwinge verlinkten "Beratungsrichtlinie" des DSB:
Zitat:
"...Eine solche Formulierung wäre sinnvoll und in Ordnung, wenn die Akustiker ihrer vertraglich eingegangenen Verpflichtung nachkämen und im Bedarfsfall ohne weiteres auch Hörsysteme auf zahlungsfrei herausgeben würden, deren Ladenpreis über dem Vertragspreis liegt, den sie abrechnen können (Ausgleichskalkulaton). Das tun sie aber in aller Regel nicht.
Zitat Ende...
um nix Anderes geht es mir bei meinem "Forumvermüllen".
Hier hilft aber nur:
Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung.
Danke muggel :)

hier nochmal der Link:

https://www.schwerhoerigen-netz.de/file ... tlinie.pdf

LG
Gewichtl
Zuletzt geändert von Faber am 15. Dez 2017, 15:13, insgesamt 3-mal geändert.
akopti
Beiträge: 1099
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#111

Beitrag von akopti »

Dann ließ und verstehe auch Seite 23 Erster Absatz.

Gruß Dirk
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#112

Beitrag von Faber »

moin @akopti,
da bin ich voll bei dir:
hier die Seite 23, erster Absatz:
Zitat:
"Zunächst und zuallererst: Mischen Sie sich nicht in den Streit ein, ob für die Mehrkosten Ihr Akustiker oder Ihre Krankenkasse aufzukommen hat.
Ihr Anspruch auf qualifizierte Versorgung besteht gegenüber Ihrer Krankenkasse.
Der gegenüber machen Sie Ihren Anspruch geltend.
Die Kasse hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Sie kann dem Akustiker gegenüber auf Vertragserfüllung bestehen oder sie kann die Mehrkosten im Wege einer "Einzelfallentscheidung" selbst übernehmen...."
Zitat Ende.
Jep, da steht wiederholt "kann".
Was spricht dagegen, dass der Hörakustikhandwerker gar nicht erst in Versuchung geführt wird, seine Vertragsverpflichtungen NICHT einzuhalten?
Dafür reicht doch - allen Nebelkerzen zum Trotz - einfache Kundeninformiertheit :)
LG
Gewichtl
rabenschwinge
Beiträge: 1726
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#113

Beitrag von rabenschwinge »

Sag Gewichtl, ist in Deinen Augen jede Schwerhörigkeit gleich? Sowohl in Grad wie in Ursache und in Auswirkung? Ist jeder Mensch in seinen Ansprüchen gleich? Braucht ein Mensch mit Tinnitus dieselbe Versorgung mit HG wie einer Mensch mit Usher Syndrom?

Denn das alles deckt die Einzelfallentscheidung ab.
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#114

Beitrag von Faber »

rabenschwinge hat geschrieben:Sag Gewichtl, ist in Deinen Augen jede Schwerhörigkeit gleich? Sowohl in Grad wie in Ursache und in Auswirkung? Ist jeder Mensch in seinen Ansprüchen gleich? Braucht ein Mensch mit Tinnitus dieselbe Versorgung mit HG wie einer Mensch mit Usher Syndrom?

Denn das alles deckt die Einzelfallentscheidung ab.
nein @rabenschwinge,
ICH meine, DAS was die Beratungsrichtlinie auf S. 22 schreibt:
Zitat...
wenn die Akustiker ihrer vertraglich eingegangenen Verpflichtung nachkämen und im Bedarfsfall ohne weiteres auch Hörsysteme auf zahlungsfrei herausgeben würden, deren Ladenpreis über dem Vertragspreis liegt, den sie abrechnen können (Ausgleichskalkulaton). Das tun sie aber in aller Regel nicht....
konkret:
jede Hörsystemversorgung ist individuell, da gibt´s kein "Basisgerät".
Warum also erst Streit entstehen lasssen?
Warum nicht gleich deutlich machen, dass man weiß, was vereinbarte Leistung ist? :)
LG
Gewichtl
rabenschwinge
Beiträge: 1726
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#115

Beitrag von rabenschwinge »

Gewichtl, da jede Schwerhörigkeit individuell ist kann es kein Basisgerät geben.
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#116

Beitrag von Faber »

sag mal @rabenschwinge:
ich schreibe im Post #114:
konkret:
jede Hörsystemversorgung ist individuell, da gibt´s kein "Basisgerät".

daraufhin kommt von dir die Antwort in #115:
rabenschwinge hat geschrieben:Gewichtl, da jede Schwerhörigkeit individuell ist kann es kein Basisgerät geben.
wer vermüllt hier eigentlich das Forum???

LG
Gewichtl
Zuletzt geändert von Faber am 15. Dez 2017, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#117

Beitrag von Faber »

irrtümlich doppelt,
deshalb gelöscht.
ich bitte um Entschuldigung.
LG
Gewichtl
übrigens:
kann man hier nachträglich eigene Beiträge derart "spurenlos" löschen (lassen), dass sich die folgenden Postnummerierungen verschieben und sich daraus dann "Nonsenskommunikation" ergibt? :)
Zuletzt geändert von Faber am 15. Dez 2017, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.
MarcoDuNRW
Beiträge: 28
Registriert: 08.12.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#118

Beitrag von MarcoDuNRW »

Leute wir sitzen doch alle im selben Bott lasst uns doch mal das Pferd von hinten aufzäumen

Was nutz es wenn wir hier ewige über die unfairen KK mittel oder AC die nur € sehen reden lasst uns lieber schauen das dir ACs finden die gut sind und günstige Preise nach Möglichst und nur die 10/20 Zuzahlung wollen

Ich hatte bereits eine Liste gepostet von einem AC der sich auf Höherwertige aber immer noch „zuzahlungsfreie“ Systeme Spezialist hat
Ich würde es super finden wenn ihr eure Infos auch teilen würdet


Im Übrigen war ich heute beim Brillen Heinrich und muß ganz ehrlich sagen gefallen hats mir nicht
Der Laden machte einen ordentlichen Eindruck und die Angestellten waren auch nett aber es war voll richtig voll (vergleichbar mit jedem x beliegen Kaufhaus zu Weihnachtszeit) gut eine Stunde musste ich warten bist ich überhabt mal mit jemandem sprechen konnte der nässte Termin dehn man mir geben konnte war der 30.1.18 ok :eek: über einen Monat Wartezeit ich werde bis dahin weiter schauen ob ich einen AC in meiner Nähe finde der nicht nur verkaufen sondern vornehmlich helfen will und dies schlisst für mich auch ein das ich nur eine geringe oder keine Zuzahlung leisten muß

So oder so ich werde ich weiter die Erfahrungen schildern
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#119

Beitrag von Faber »

hallo Marco,
ich fürchte, wir werden hier keine "Freunde der aufzahlungsfreien Redlichversorgung" finden, weil:
ich erlebe, die Mehrheit der hier Schreibenden hat andere Interessen als die strikte Einhaltung vereinbarter Versorgungsverträge und sitzen daher NICHT im selben Boot mit mir :)
Was die Terminzyklen beim Optiker anbelangt, so muss ich mich auch an die 4-Wochen-Zyklen gewöhnen. Das fiel mir auch erst sehr schwer, versetzt mich aber jetzt in die Lage, mich an die jeweilige Hörsystemeinstellungen auch wirklich gewöhnen zu können UND: "die Stunde der Wahrheit" (welches Hörsystem wird's denn endgültig) kommt erst im Sommer ( wer weiß, vielleicht gibt's bis dahin noch aufzahlungsfreie Überraschungen?) :)
LG und viel Erfolg
Gewichtl
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#120

Beitrag von Gerhard_R »

Gewichtl hat geschrieben:
muggel hat geschrieben:Hallo,

das DAS die Begründung ist, die aufgeführt wird, um den Abschlag von 20% zu rechtfertigen, ist mir klar. Dennoch zeigt die Praxis meiner Meinung nach etwas absolut anderes.. nämlich, dass der Akustiker deutlich mehr Zeit aufwenden muss, wenn eine bilaterale Versorgung durchgeführt wird (im vergleich zur einseitigen Versorgung).

Grüße,
Miriam
absolut einverstanden, muggel,
und weil "bilateral" deutlich MEHR ist, als "unilateral" :) gibt´s ja auch deutlich mehr,
nämlich anstelle 100%, nunmehr 180% :)
verschtehscht?
verschtehscht auch, was "Forum vermüllen" ist?
LG
Gewichtl
ist dir was auf den Kopf gefallen, du beschloudigst andere das Forum zu vermüllen, hast du noch irgendein Resthirn da oben?
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#121

Beitrag von Faber »

moin,
ich bin ja stets auf der Suche nach Möglichkeiten, den Hörgerätevertrieb "nicht in Versuchung" zu führen. Dazu mal eine Frage:
Zur Vermeidung eigeninteressengeleiteter Testergebnisbewertungen durch den Tester:
kann ich - gegen Bezahlung natürlich - die vorgeschriebenen "vergleichenden Tests" bei unterschiedlichen "Testern" durchführen lassen?
also z.B. das aufpreisfreie Angebot bei dem Akustiker meiner Wahl und das mir bei ihm angepasste Zuzahlungsgerät vielleicht beim Wettbewerber?
Danke für Info :)
sehr gerne auch Info's welche Objektivierungsmöglichkeiten es sonst so gäbe :)
weil:
nach der klaren Aussage des DSB auf Seite 22 seiner Beratungsrichtlinie bzgl. der Vertrags(un)treue dieser Zunft, hat diese jeden Vertrauensvorschuss ja selbst verwirkt :)
LG
Gewichtl
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#122

Beitrag von Gerhard_R »

Gewichtl hat geschrieben:moin,
ich bin ja stets auf der Suche nach Möglichkeiten, den Hörgerätevertrieb "nicht in Versuchung" zu führen. Dazu mal eine Frage:
Zur Vermeidung eigeninteressengeleiteter Testergebnisbewertungen durch den Tester:
kann ich - gegen Bezahlung natürlich - die vorgeschriebenen "vergleichenden Tests" bei unterschiedlichen "Testern" durchführen lassen?
also z.B. das aufpreisfreie Angebot bei dem Akustiker meiner Wahl und das mir bei ihm angepasste Zuzahlungsgerät vielleicht beim Wettbewerber?
Danke für Info :)
sehr gerne auch Info's welche Objektivierungsmöglichkeiten es sonst so gäbe :)
weil:
nach der klaren Aussage des DSB auf Seite 22 seiner Beratungsrichtlinie bzgl. der Vertrags(un)treue dieser Zunft, hat diese jeden Vertrauensvorschuss ja selbst verwirkt :)
LG
Gewichtl
So, nachdem du zum wiederholten male User "unterstützen willst" (beleidigst, oder deren Sinn verdrehst, um dich narzistisch zu bereichern), aber dann wiederholt Fragen stellst und gar nicht weisst, was wirklich selber deine Rechte sind.

Nachdem du zu oft "Zunft" gesagt hast und grundsätzlich alle in einen Topf schmeißt.

Nachdem du zum wiederholten male eingeltich bescheid gibst, dass du nur gerne zum Akusitiker rennst, um dich da groß zu geben und Terror machen zu können und das hier wie ein Tagebuch niederschreibst, werde ich kontinuierlich deine Posts melden und hoffe das machen andere auch, um endlich mal Ruhe von deinem Gedöns zu bekommen.

Weiß auch nicht warum dir noch irgendwer ernsthaft antwortet.
Zuletzt geändert von Gerhard_R am 16. Dez 2017, 05:05, insgesamt 1-mal geändert.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
rhae
Site Admin
Beiträge: 1494
Registriert: 08.07.2002
19
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#123

Beitrag von rhae »

OK OK, bei einem Thread mit 7 Seiten Beiträgen, sollte die Ausgangsfrage inzwischen beantwortet sein (habe keine Zeit mir alles durchzulesen).

Frohen 3. Advent - Ralph :)
jokeranton
Beiträge: 4
Registriert: 21.06.2021
Wohnort: Sachsen

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#124

Beitrag von jokeranton »

Ich bin jetzt nach 6 Jahren wieder auf der Suche nach einem Aku und natürlich den technisch neuen Hörgeräten. Nach der Begrüßung sagte man mir: Sie werden bestimmt gelesen haben das die KK 1500 € zuzahlt. Das steht auf dem Papier, das können sie vergessen ich muß ja den Antrag stellen und bekomme zurück das man nicht mehr soviel zahlen kann. Wenn sie ein Zuzahlungsfreies Hörgerät haben möchten dann solche Geräte. Sie zeigte mir ein klobiges Hörgerät mit Schlauch und Passtück. Laut leise Wippe jedes Gerät einzeln. Ich sagte man liest doch jetzt mit Störschutz und Rückkopplungsschutz... alles Quatsch das sind keine Basis Geräte.
MfG Jokeranton
Ohrenklempner
Beiträge: 4144
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#125

Beitrag von Ohrenklempner »

Warst du bei Geers?

Wobei Geers inzwischen sogar Exhörergeräte zuzahlungsfrei anbietet. Glaube ich.

Das mit den 1500 Euro Krankenkassenzuschuss ist tatsächlich etwas hoch gegriffen, aber bei weitem nicht so dramatisch, wie die Kollegin es erzählt hat. Pro Hörgerät gibt es 685 Euro, plus 33,50 für die akustische Ankopplung (Otoplastik), plus 125,- Euro Reparaturpauschale. Bei zwei Geräten ist es das Doppelte abzüglich 153,- € Abschlag fürs zweite HG. Das heißt, die Kasse zahlt brutto 1.217 Euro für ein Hörgerätepaar.

Störschall- und Rückkopplungsuntersdrückung ist seit Ende 2013 Mindeststandard und JEDES Hörgerät hat das drin, auch das billigste Basisgerät.

Es tut schon fast weh zu hören, wie sich manche Kollegen derart selbst ins Bein schießen. Als Kunde hätte ich an deiner Stelle schon gar keine Lust mehr, mich überhaupt weiter beraten zu lassen.
Allons-y!
Antworten