Hörgeräte Kosten Zuzahlung

Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#26

Beitrag von Faber »

MarcoDuNRW hat geschrieben:Jetzt habe ich doch tatsächlich noch ne Frage :lol: wie ist es wenn ich en AC wechsel ? Hörgerät bei HC1 gekaut und nach einem Jahr ziehe ich z.b. um übernimmt HC2 die Verpflichtungen oder weder ich hier erneut zur Kasse gebeten ?
du kannst - mal - nicht dauernd :) - den Hörakustiker wechseln.
der neue Hörakustiker übernimmt dann den Rest der "Reparaturpauschale" für den Rest des 6-Jahres-Versorgungszeitraumes. Genaueres kannst du im Versorgungsvertrag nachlesen, den ich dir im Post #14 (Kassenleistung) verlinkt habe. :)
LG
Gewichtl
MarcoDuNRW
Beiträge: 28
Registriert: 08.12.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#27

Beitrag von MarcoDuNRW »

Ja das ist klar nur ist es auch so wenn ich ein Auto bei Auto Mayer kaufe ist Auto Schulz nicht so bemüht es zu reparieren wie Auto Mayer als Verkäufer das meine ich
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#28

Beitrag von Faber »

MarcoDuNRW hat geschrieben:Ja das ist klar nur ist es auch so wenn ich ein Auto bei Auto Mayer kaufe ist Auto Schulz nicht so bemüht es zu reparieren wie Auto Mayer als Verkäufer das meine ich
also das mit der "Bemühung" ist auch bei Hörakustiker 1 genau so, nachdem er das Geld hat, wie bei jedem anderen. Es braucht aber ja nach Ende der Feinjustierungsphase auch kein wirkliches "Mühe geben" mehr, sondern nur noch vertragseinhaltende Sorgfalt. Das reicht dann ja schon - und die kannst du erwarten (nicht erbitten) :)
Allerdings:
DIESES gilt wieder uneingeschränkt nur so für "aufzahlungsfreie" Hörsysteme. Welche "enthemmten" Möglichkeiten des "Kasse machens" bei Zuzahlungsgeräten im Schadenfall seitens eines "Fremdakustikers" bestehen, das entzieht sich meiner Erfahrung :)
LG
Gewichtl
Zuletzt geändert von Faber am 9. Dez 2017, 23:28, insgesamt 1-mal geändert.
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#29

Beitrag von Gerhard_R »

MarcoDuNRW hat geschrieben:Ja das ist klar nur ist es auch so wenn ich ein Auto bei Auto Mayer kaufe ist Auto Schulz nicht so bemüht es zu reparieren wie Auto Mayer als Verkäufer das meine ich
die menschliche Komponente ist immer da, er kann sich schon bemühen, du könntest ja dann später bei ihm kaufen, aber wenn du es "nicht wert bist" (so wie Gewichtl), dann ist die Sorge, dass sich nichts ändert natürlich begründet.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#30

Beitrag von Faber »

ach so, und dann noch was: Marco,
moin,
streiche mal gegenüber dem Hörakustiker aus deinem Wortschatz "Musik streamen" :)
für einen Hörgeräteverkäufer ist nämlich das Wort "Musik" buchstäblich "Musik in SEINEN Ohren", weil:
"Musik" ist das kohlebringende Schlüsselwort für höchste Technologiestufen fernab jeder Gefahr der Kassen-allein-Leistung. Und du willst ja nicht "in Versuchung führen" :)
Ersetze das Wort "Musik" besser durch "Umweltwahrnehmbarkeit" (Natur und leise Gefahrengeräusche) :)
Musik ist mit diesen Winz- und Witzhörern deiner Hörgeräte ohnehin mehr Last als Lust (Telefonqualität). Willst du ordentlich Musik hören, kauf dir lieber - nicht beim Hörakustiker - ordentliche Kopfhörer :)
so, dass musste noch raus...
mein Wort zum Sonntag, sozusagen :)
LG
Gewichtl
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#31

Beitrag von Gerhard_R »

gute Tips, behandle den Aku von Anfang an wie einen Schwerverbrecher und versuche dich so verdeckt wie möglich auszudrücken.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
svenyeng
Beiträge: 2108
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#32

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also so eine elektrische Trockenbox ist generell nicht schlecht.
Die muss man ja nicht beim Akustiker kaufen. Ist klar das der nicht den Amazonpreis machen kann. Der kauft die Geräte ja nicht palettenweise ein.

Ich hatte ja mit den Oticon Hörgeräten sehr viel Ärger.
Waren ja ständig defekt, da immer wieder Feuchtigkeit drin war.
Ich zahlte viel Geld für die jährlichen Garantieverlängerungen.
Mein Akustiker hat mir damals ein gutes, elektrisches Trockengerät geschenkt.
Allerdings half das bei Oticon-Geräten nur minimal.

Diese Trockenkapseln hatte ich ganz früher mal.
Da halte ich gar nichts von, da man ja ständig neue kaufen muss.
Das elektrische Trockengerät kostet einmal Geld und dann nur wenig Strom.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 4115
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#33

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich finde die Trockenstationen auch nicht schlecht. Regelmäßiges Trocknen kann schon einiges an Ärger ersparen. Die gibt's auch mit UV-Bestrahlung zur Keimbekämpfung, muss man aber nicht unbedingt haben, wenn man nicht gerade chronische MOE und laufende Ohren hat.

Preislich finde ich knapp 200 Euro aber trotz des "Einzelhändler-Aufschlags" sehr übertrieben. Selbst die Geräte mit kombinierter Warmluft-UV-Behandlung verkaufe ich im Laden für deutlich unter 100 Euro.

Auch bei dem 6-Jahre-zuzahlungsfrei-All-Inclusive-Paket kann es kostenpflichtige Reparaturen geben, wenn sie aufgrund grober Fahrlässigkeit nötig sind -- und Sorry, wenn man die Geräte trotz nachdrücklicher Empfehlung nicht ausreichend trocknet (meinetwegen auch mit Trockenbecher und -kapsel) und dadurch Defekte entstehen, dann ist das grob fahrlässig.
Allons-y!
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#34

Beitrag von Faber »

ich wollte auch nicht zu fast vorsätzlichem groben Unfug aufrufen, sondern nur feststellen, dass man diese Trockendosenmätzchen quasi nachgeworfen bekommt und die Kasse mehr nicht verlangt :)
svenyeng
Beiträge: 2108
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#35

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Nun ja, das ist so eine Sache.
Wie will der Hersteller beweisen, das es sich um groben Unfug handelt,
sprich der Kunde seine Geräte nicht regelmäßig in ein Trocknungsgerät oder in einen Trockenbecher mit Kapsel gelegt hat?

Außerdem muss man ganz klar sagen, das die Gehäuse und Geräte so sein müssen, das da keine Feuchtigkeit rein kommt.
Auch beim Sport (natürlich nicht schwimmen, oder tauchen) muss man die Hörgeräte tragen können. Ich tanze ja z.B. regelmäßig und schwitze stark.
Ohne Hörgeräte kann ich nicht tanzen, denn dann höre ich die Musik nicht richtig.

Mein Akustiker hat mir auch ganz klar gesagt das die Geräte das abkönnen müssen.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 4115
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#36

Beitrag von Ohrenklempner »

svenyeng hat geschrieben:Hallo!

Nun ja, das ist so eine Sache.
Wie will der Hersteller beweisen, das es sich um groben Unfug handelt,
sprich der Kunde seine Geräte nicht regelmäßig in ein Trocknungsgerät oder in einen Trockenbecher mit Kapsel gelegt hat?
Wenn man das Hörgerät aufmacht und der Schweißfilm glitzert einem entgegen, die Filter sind nass und die Unterlage (Blatt Papier) wird zunehmend durchsichtig, dann ist es ziemlich offensichtlich. ;)
Allons-y!
svenyeng
Beiträge: 2108
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#37

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@ohrenklemptner:
Und das willst Du mit einem Trockengerät verhindern?
Der Fehler liegt in dem Fall am Hersteller (der Hauptkandidat ist Oticon).
Wenn der nicht fähig ist das Gehäuse so zu bauen das sowas nicht passiert, ist das nicht die Schuld des Kunden.

Gruß
sven
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#38

Beitrag von Gerhard_R »

svenyeng hat geschrieben:Hallo!

@ohrenklemptner:
Und das willst Du mit einem Trockengerät verhindern?
Der Fehler liegt in dem Fall am Hersteller (der Hauptkandidat ist Oticon).
Wenn der nicht fähig ist das Gehäuse so zu bauen das sowas nicht passiert, ist das nicht die Schuld des Kunden.

Gruß
sven
da lehnst du dich aber ganz weit aus dem Fenster. Wenn die wirklich so schlechte Geräte verkäuft hätten, dann würden die nicht einer der großen geworden sein.

Und was technisch möglich ist überlasse ich dem Hersteller, da gibt es Anweisungen die man befolgt, fertig.

Ka wie dein Schweißverhalten ist und Gebrauchsverhalten war, aber das Problem wird sicher nicht jeder gehabt haben, frag dich mal warum.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
Ohrenklempner
Beiträge: 4115
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#39

Beitrag von Ohrenklempner »

So ein Hörgerät sifft nicht von heute auf morgen durch. Die von mir beschriebenen Beobachtungen sind ist die Folge von permanentem Wassereinbruch über viele Wochen.
Allons-y!
Musiker_72
Beiträge: 659
Registriert: 09.11.2014
6

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#40

Beitrag von Musiker_72 »

Ich hatte, seit ich ein Trockengerät habe, keinerlei Ausfälle mehr.

Vorher in 1/2 Jahr dreimal ein Ausfall.
svenyeng
Beiträge: 2108
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#41

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@gerhard_r:
Mein Akustiker hatte das bei vielen andern Kunden mit Oticon Geräten auch.
Bei anderen Herstellern gab und gibt es die Probleme nicht.

Aber ist ja auch egal, durch die Garantieverlängerungen wurde ja immer kostenlos repariert.
Mein Akustiker sagte damals, sollten die sich querstellen ist richtig was los.
Der sieht es ja genauso wie ich.

Gruß
sven
Gerhard_R
Beiträge: 400
Registriert: 27.09.2016
4

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#42

Beitrag von Gerhard_R »

Kommt immer auf die Pflege an.

Die Geräte sind jetzt erst besser geworden mit Wasserresistenz etc. meine Audeo YES waren damals deutlich empfindlicher als meine jetzt.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
HHO69
Beiträge: 39
Registriert: 18.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#43

Beitrag von HHO69 »

Viele Geräte sind mittlerweile IP68 zertifiziert, wie das ohne Dichtungen funktionieren soll, ist mir zwar ein Rätzel..........
Zitat Phonak Produktinformation: "IP68 bedeutet, dass das Hörgerät wasserresistent und staubdicht ist. Es hat ein konstantes 60-minütiges Eintauchen in 1 Meter tiefem Wasser und 8 Stunden in der Staubkammer gemäß
IEC60529 Standard schadlos überstanden. Im Gehäuse wurden keine Spuren von Staub nachgewiesen."
Nach der Schutzklassen Klassifizierung bedeutet die erste Stelle 6 = staubdicht und die 2. Stelle 8 = Schutz gegen dauerndes Untertauchen.

Da wird die Luft schon sehr dünn für den Hersteller, einen Feuchtigkeitsschaden abzulehnen. Ich würde aber auch nicht auf die Trocknung in einer Box nach schweißtreibenden oder feuchten Einsätzen verzichten.
Neuling in der Testhörphase 125 250 500 750 1 1,5 2 3 4 6 8 12
R 10 20 30 40 35 30 35 55 55 60 55 80
L 20 25 25 30 30 35 45 55 50 55 55 80
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#44

Beitrag von Faber »

moin,
dass Trocknungsbox präventiv besser ist als keine, das dürfte unbestritten sein.
es ging hier aber eher um das "Eindruck erwecken", dass die Nichtverwendung einer Trocknungsbox ggf. den juristischen Tatbestand des NICHT "bestimmungsgemäßen Gebrauches" darstellen könnte, welcher den "6-Jahre-all-inklusive-Service-Schutz" für Kunden gefährde, welche sich nicht - zum Zwecke bestmöglichen hörens und verstehens - zu Aufzahlungsgeräten verleiten lassen :)
LG
Gewichtl
Skunkdude
Beiträge: 143
Registriert: 25.09.2015
5

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#45

Beitrag von Skunkdude »

Hallo zusammen,
sich nur auf die IP Bezeichnungen zu verlassen ist nicht immer gut, ein Trockengerät erspart durchaus Ärger.
Bei den IP Prüfungen werden die Geräte in normales Wasser getaucht. Schweiß hat eine geringere Oberflächenspannung und dringt daher eher in HG ein als normales Wasser. Von daher ist auch eine stetige Feuchtigkeitsbelastung durch Schweiß viel schlimmer einzuschätzen als mal kurz mit den HG in die Dusche zu stiefeln oder in einen Schauer zu kommen.

Gewichtl, ich glaube schon, dass ich als Händler die Kosten einer Repa nicht übernehmen muss, wenn nach eindeutigem Hinweis auf den Pflegebedarf trotzdem darauf verzichtet wird.

Unter dem Strich kaufst du dir vor allem Sicherheit mit der Trockenbox. Sollte es wert sein, wenn die keine 200€ kostet :) Das ist zu teuer.

Grüße und viel Erfolg!
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#46

Beitrag von Faber »

moin,
ich verrate mal was:
ich bin ja ein "Kämpfer für Kassenleistungsanerkennung",
aber:
die von mir getragenen Hörgeräte "übernachten" stets in einer elektrischen Trocknungsbox :)
nur:
juristisch reicht sicher auch "Dose mit Pille", die der Akustiker - ohne zu verhungern - kostenfrei mitgibt :)
LG
Gewichtl
HHO69
Beiträge: 39
Registriert: 18.11.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#47

Beitrag von HHO69 »

Ich frage mich sowieso wie manche Hersteller die IP Klassifizierung mit ihren Geräten schaffen wollen, bei denen keine Dichtungen vorhanden sind, Spalte an Batteriefächern, wo man bald durchsehen kann, einzig die Lautsprecher der RIC´s scheinen verkapselt zu sein.
Bei der Konstruktion eines Gehäuses sollte man schon die klimatischen Gegebenheiten an dessen Bestimmungsort berücksichtigen (hinter dem Ohr ist so ziemlich die feuchteste Stelle am Kopf). Auch verwundert es mich, dass nach Jahrzehnten der Hörgeräteentwicklung es Gehäuseformen gibt, bei denen permanent die Haare an den Mikrofonen rascheln. Auch die Windböenempfindlichkeit kann man konstruktiv schon am Mikrofon maßgeblich verringern. Es gibt Gehäuseformen (HdO-RIC), die das können, bei denen prasselt dann auch nicht gleich der Regen aufs Mikrofon.
Neuling in der Testhörphase 125 250 500 750 1 1,5 2 3 4 6 8 12
R 10 20 30 40 35 30 35 55 55 60 55 80
L 20 25 25 30 30 35 45 55 50 55 55 80
Ohrenklempner
Beiträge: 4115
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#48

Beitrag von Ohrenklempner »

Gewichtl hat geschrieben: juristisch reicht sicher auch "Dose mit Pille", die der Akustiker - ohne zu verhungern - kostenfrei mitgibt :)
LG
Gewichtl
Das unterschreib ich dir uneingeschränkt! :)
Was kostet dem Akustiker so ein Trockenset... ein paar Euro höchstens.
Was kostet es dem Akustiker, alle zwei Monate die Geräte durchzugucken, aufzumachen, freizupusten, vakuumzutrocknen... ein Vielfaches.
Allons-y!
Faber

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#49

Beitrag von Faber »

moin @ohrenklempner,
ich bin überzeugt davon:
je informierter der Kunde, desto besser für Leute wie Dich .)
LG
Gewichtl
MarcoDuNRW
Beiträge: 28
Registriert: 08.12.2017
3

Re: Hörgeräte Kosten Zuzahlung

#50

Beitrag von MarcoDuNRW »

So mal ein Update von mir ich war heute bei der Kette mit G also keine Werbung :lol:

Angeboten wurde mir als Einsteiger und günstigstes Gerät im Sortiment das unitron Stride M 500
Also auch hier wieder nichts mit Kassengerät für 10 Euro :(
Die Beraterin oder Verkäuferin macht soweit einen sehr netten Eindruck und nahm ich sehr viel Zeit um mir alles zu erklären und x Hörtestes zu machen
Nach knapp 3 Stunden gab’s dann einen Kostenvoranschlag

Stride M 500 rechts 424 Euro Zuzahlung
Stride M 500 links 424 Euro Zuzahlung
Otoplastik rechts 60 Euro Zuzahlung
Otoplastik links 60 Euro Zuzahlung
Aufschlag Stereo Versorgung 153 Euro Zuzahlung
Clean & Drybox 59 Euro Zuzahlung
-------------------------
Macht mal eben 1180 Euro

6 Premium Power Batterien Gratis

Weiterhin gab’s noch die dringende Empfehlung eines Schutzbriefs 400 Euro um 5 von 6 Jahren keine Reparaturkosten zahlen zu müssen

Morgen wollte ich mal einige ACs abklappern und schauen ob und vor allem was die an „Kassengeräten“ so haben die Brillenkette hat mir bereits bestätigt das sie das ReSound Enya 3 als zuschlagsfrei haben nur ist F. mit Hörgeräten mal eben 35km entfernt :(
und für jeder Wartung und oder Einstellung 70 Km fahren finde ich nun nicht so toll
Antworten